Letzte Aktualisierung: 7:10 Uhr

Starkes Wachstum

Die neue Luftfahrt-Boomregion ist Afrika

Der Internationale Luftfahrtverband Iata sagt Afrika rosige Zeiten voraus. Sieben der zehn in Prozenten am schnellsten wachsenden Staaten befinden sich auf dem Kontinent.

Afrika: Hier werden laut neusten Prognosen die Flugpassagierzahlen bis 2034 auf 294 Millionen Passagiere steigen.

Sicherheitstechnisch läuft in Afrika noch lange nicht alles rund. Dennoch ist der Kontinent was die Luftfahrt betrifft ein Gewinner. Die Iata prognostiziert ihm in nächster Zeit geradezu rosige Jahre: Bis 2034 kommen laut einer neuen Studie sieben der zehn prozentual am schnellsten wachsenden Staaten aus Afrika: Malawi, Ruanda, Sierra Leone, die Zentralafrikanische Republik, Tansania, Uganda und Äthiopien.

Serbien, Papua-Neuguinea und Vietnam sind die einzigen nicht-afrikanischen Länder, die ebenfalls in den Top Ten der am schnellsten wachsenden Luftfahrt-Nationen liegen. Eine Abstufung nennt die IATA nicht. Das Wachstum in allen Ländern beträgt über die nächsten 20 Jahren aber jährlich sieben bis acht Prozent.

Gesamtnachfrage für 2034 nach unten korrigiert

Der Kontinent Afrika erwartet zusätzliche 177 Millionen Passagiere und soll damit laut den Prognosen in rund zwanzig Jahren einen Markt von 294 Millionen Passagieren aufweisen. Derweil wird China bis 2034, gemessen an den relativen Passagierzahlen, knapp die USA überholen. Während China mit 758 Millionen zusätzlichen Passagieren dann insgesamt über 1,196 Milliarden Kunden befördern wird, wachsen die USA lediglich mit 523 Millionen neuen Passagieren auf 1.156 Milliarden US-Passagiere.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.