Letzte Aktualisierung: 15:09 Uhr

Boeing 737 von Mogadishu

Hier wird die Landshut auseinandergebaut

Schon bald soll die Boeing 737-200, die einst als Landshut der Lufthansa Geschichte schrieb, zurück nach Deutschland kommen. In Brasilien wird die Maschine derzeit demontiert.

Plötzlich geht es schnell. Jahrelang rottete die Boeing 737-200 mit der Seriennummer 20254 am nordbrasilianischen Flughafen Fortaleza vor sich hin. Niemand interessierte sich für sie, obwohl sie vor vierzig Jahren als Lufthansa-Maschine mit dem Taufnamen Landshut traurige Berühmtheit erlangt hatte. Nun wird emsig an ihr gewerkelt.

Rund 15 Experten von Lufthansa Technik zerlegen das schrottreife Flugzeug. Heckflosse, Höhenleitwerk und Triebwerke sind bereits abmontiert worden, wie Bilder der lokalen Planespotter-Gruppe SBFZ Spotting zeigen. In den kommenden Tagen soll die linke Tragfläche der Landshut abgebaut werden. Das Ziel ist es, die ehemalige D-ABCE bereit für den Transport nach Deutschland zu machen.

Bereit für Friedrichshafen

In den kommenden Wochen – das genaue Datum ist noch nicht bekannt – wird die Boeing 737, die 1977 im Mittelpunkt des Dramas von Mogadishu gestanden hatte, mit einem Antonov-Frachter nach Deutschland überführt. Sie wird danach im Dornier-Museum in Friedrichshafen ausgestellt.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen der Demontage der Landshut in Fortaleza.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.