Letzte Aktualisierung: 22:22 Uhr

Großbestellung

Gecas bestellt 100 Airbus A320 Neo

Großbestellung für Airbus: Der Leasingarm von General Electric hat beim europäischen Flugzeugbauer 100 Flieger der A320-Neo-Familie bestellt.

Airbus

A320 Neo in Gecas-Bemalung: Die Leasingfirma will den Flieger.

Die erste Riesenbestellung der Paris Air Show am Flughafen Le Bourget kommt von GE Capital Aviation Services, kurz Gecas genannt: Der Leasingarm von General Electric hat einen festen Vertrag über die Bestellung von 100 Airbus-Fliegern der A320-Neo-Familie unterzeichnet. Die neuen Jets werden von Triebwerken des Typs CFM Leap-1 angetrieben, teilt Gecas mit.

Mit den anderen für den Airbus A320 Neo verfügbaren Triebwerken von Pratt & Whitney hatte Airbus zunächst zu kämpfen. Weil sie nicht die gewünschte Leistung brachten, verzichtete Qatar Airways auf den Status als Erstkunde. Später beschwerten sich einige Kunden darüber, dass die Triebwerke zu schnell Gebrauchsschäden entwickeln würden.

Auch Boeing 737 Max bestellt

Die Gesamtzahl der von Gecas bestellten Flieger liegt damit bei 600. Zur Flotte der Firma gehören fast 2000 Flugzeuge und Helikopter. 220 davon gehören zur A320-Neo-Familie. Auch zum Portfolio der Leasingfirma gehören die A320-Neo-Konkurrenten 737 Max. Von diesen hat Gecas ebenfalls bei der Paris Air Show 20 Exemplare bestellt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.