Letzte Aktualisierung: 14:50 Uhr

Verzögerung beim AOC

Azur Air startet mit Verspätung

Eigentlich hätte die neue deutsche Charterairline bereits loslegen sollen. Doch die Erteilung der Lizenz dauerte länger als geplant. Nun ist Azur Air bereit.

Azur Air

Boeing 767 von Azur Air: Am 3. Juli geht es richtig los.

Antalya, Hurghada, Marsa Alam, Palma de Mallorca, Rhodos – seit Mitte Juni hätte Azur Air Passagiere mit ihrer Boeing 767-300 ER an Urlaubsziele rund ums Mittelmeer fliegen sollen. Doch die D-AZUB blieb am Boden. «Es stimmt, wir haben Verspätung», so eine Sprecherin zu aeroTELEGRAPH. Die ersten Flüge wurden deshalb mit gecharterten Flugzeugen durchgeführt.

Das Problem: Die Erteilung des Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Englisch: Air Operator Certificate) durch das Luftfahrt-Bundesamt dauerte länger als gedacht. Nun aber ist die Lizenz da. Am Freitag (30. Juni) erteilte die Behörde Azur Air den Segen. Am Montag wird die Charterairline erstmals Passagiere mit ihrer eigenen Maschine befördern. Um 11 Uhr geht es von Düsseldorf nach Hurghada.

Teil einer türkischen Gruppe

Hinter Azur Air steht der türkische Pauschalreiseveranstalter Anex Tourism Group. Er sieht im deutschen Markt große Chancen, obwohl gerade auch andere neue Airlines auftauchen, wie etwa Sundair. Ursprünglich hätte die Fluggesellschaft im Frühjahr starten sollen. Doch das war zu ambitiös. Danach war Mitte Juni das Ziel.

Vorerst hat Azur Air die Mittelmeerziele im Programm. Ab Mitte Juli steht dann auch die Dominikanische Republik mit im Flugprogramm. Ende Juli soll eine zweite Maschine von Berlin-Schönefeld aus die gleichen Flugziele anfliegen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.