Letzte Aktualisierung: 17:22 Uhr

Dreamliner von Air India

90 Sekunden von MH17 entfernt

Im Moment des Abschusses von Malaysia Airlines flog auch ein Dreamliner von Air India über die Ostukraine. Die Piloten hörten den Funk von MH17 mit.

Dreamliner von Air India: Im Zeitpunkt des Abschusses nur 90 Sekunden vom Flug MH17 entfernt.

MH17 war am Unglückstag nicht alleine über der Ostukraine unterwegs. Ein Dreamliner von India Air auf dem Weg von Neu Delhi nach Birmingham überquerte zum Zeitpunkt des Abschusses der Maschine von Malaysia Airlines ebenfalls die Rebellen-Hochburg, wie erst jetzt bekannt wurde. Die beiden Flugzeuge waren nur 25 Kilometer voneinander entfernt, als eine Rakete die Boeing 777 traf und 298 Menschen in den Tod riss.

25 Kilometer sind eine Distanz, die der Dreamliner in weniger als neunzig Sekunden zurücklegt. Auf Grund der Nähe der beiden Flieger bat ein ukrainischer Fluglotse die Piloten des Air-India-Dreamliners mit Flug MH17 Kontakt aufzunehmen, da das Flugzeug vom Radar verschwunden war. Die indischen Piloten versuchten es vergeblich.

Malaysian Airlines Boeing 777 bekam Erlaubnis die Route zu ändern

Nur Minuten vor dem Abschuss von MH17 hörten die Piloten von Air India, wie seine Kollegen von Malaysia Airlines die Erlaubnis für ein so genanntes «direct routing» bekamen. Das bedeutet, dass das Flugzeug von der vorgesehenen Route, die im Zick-Zack-Kurs angelegt ist, direkt über ein Gebiet fliegen darf.

«Die lineare Route spart Zeit und Kerosin, daher bevorzugen Piloten diese Streckenführung. Im Fall von Flug MH17 war die Erlaubnis ein fataler Fehler», so eine unbenannte Quelle gegenüber der Times of India. «Als die Piloten des Air-India-Fluges vom Schicksal der MH17 erfuhren, waren sie geschockt. Es ist, als wenn ein Kollege neben dir von einem Scharfschützen getötet wird», so die Quelle weiter.



Kommentar-Regeln: Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.