Letzte Aktualisierung: 20:08 Uhr

Virgin America

Dieser A321 Neo ist schon bald veraltet

Virgin America orderte als erste Fluggesellschaft überhaupt A320 Neo. Und sie wird Erstbetreiberin des A321 Neo. Doch ein Detail am Flieger ist schon bald überholt.

Airbus

A321 Neo von Virgin America: Auf dem Weg in die USA.

Keine Fluggesellschaft war schneller. Am 29. Dezember 2010 bestellte Virgin America 30 Airbus A320 Neo. Später verpflichtete sich die amerikanische Fluggesellschaft auch noch auf 10 Exemplare des größeren Modells A321 Neo. Diese Maschinen werden von der Leasinggesellschaft Gecas gemietet. Die erste davon wurde am Donnerstag (20. April) an Virgin America übergeben.

Die Amerikaner sind Erstbetreiber der Variante. «Wir freuen uns, den ersten A321 Neo zu übergeben», sagte Airbus-Zivilflugzeuge-Chef Fabrice Brégier bei der Zeremonie in Hamburg. Virgin America wählte zur Ausrüstung die Leap-1A-Triebwerke von CFM International.

Alte Lackierung

So modern das Flugzeug mit der Kennzeichnung N921VA ist – etwas ist bereits überholt. Denn es ist noch mit der Virgin-America-Lackierung versehen. Kürzlich hat die neue Muttergesellschaft Alaska Airlines beschlossen, die Marke Virgin America im Verlaufe des Jahres 2019 aufzugeben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.