Letzte Aktualisierung: 6:50 Uhr

Jungfernflug Airbus A319 Neo

Auch der kleinste Neo kann jetzt fliegen

Erstmals war die kleinste Variante der A320-Neo-Familie in der Luft. Der A319 Neo absolvierte seinen Jungfernflug.

Airbus

Airbus A319 Neo: Am 30. März 2017 flog das Modell erstmals.

Während die Boeing 787-10 noch ihre ersten Runden in der Luft absolvierte, hatte der Airbus A319 Neo den Jungfernflug schon hinter sich. Am Freitagnachmittag (30. März) landete die kleinste Variante der A320-Neo-Familie nach fünf Stunden Flug in Toulouse. Die Testpiloten Michel Gagneux und Eckard Hausser hatten beim ersten Flug im Cockpit gesessen.

Sie überführten im Rahmen des Erstfluges des A319 Neo die Maschine mit dem Kennzeichen D-AVWA von Hamburg ins Werk nach Toulouse. Dort wird die D-AVWA den Rest des Testprogramms absolvieren. Der A319 Neo fasst bis zu 160 Passagiere und ist auch für kurze Pisten sowie hohe Umgebungstemperaturen und große Höhen geeignet.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.