Letzte Aktualisierung: um 10:23 Uhr
Partner von  

Verdi bricht Verhandlungen über Tarifvertrag für Flugbegleiter von Malta Air ab

Nach dreimonatigen Verhandlungen zwischen der in Deutschland operierenden Ryanair-Tochter Malta Air und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi über eine Tarifvereinbarung zur Beschäftigungssicherung für bundesweit rund 900 Beschäftigte in der Kabine hat die Gewerkschaft das Angebot der Arbeitgeber als nicht akzeptabel abgelehnt. Die Verhandlungen wurden ergebnislos abgebrochen. «Die Beschäftigten in der Kabine waren bereit, auf Einkommen zu verzichten. Bedingung dafür ist jedoch eine Absicherung ihrer Arbeitsplätze. Das hat Malta Air strikt abgelehnt. Diese Ablehnung macht eine tarifliche Vereinbarung mit Verdi unmöglich», sagt Verhandlungsführer Sven Bergelin.