Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Flughafen Atlanta

Stromausfall legt welt­größ­ten Flughafen lahm

Nichts ging mehr am Hartsfield-Jackson International Airport: Ein Brand führte am Sonntag zu einem Stromausfall am Flughafen von Atlanta. Alle Flüge mussten deshalb eingestellt werden.

Das Schicksal nahm am Sonntagnachmittag (17. Dezember) kurz nach 13 Uhr Ortszeit seinen Lauf. Im zentralen Umspannwerk des Hartsfield-Jackson International Airport war ein Feuer ausgebrochen. Das legte die Stromversorgung weiter Teile des größten Flughafens der Welt lahm.

Was alles noch schlimmer machte: Wegen großer Hitze und giftigen Dämpfen konnte die Feuerwehr und Elektriker zwei Stunden lang die unterirdischen elektrischen Anlagen nicht begutachten, um die Schäden abzuschätzen und die Stromversorgung wiederherzustellen. Die amerikanische Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration FAA verhängte daraufhin einen Flugstopp am Flughafen Atlanta.

Auch am Montag Probleme

Insgesamt fielen rund 1200 Flüge aus. Alleine Delta Air Lines, die in Atlanta ihr Drehkreuz betreibt musste 300 Flüge annullieren. Passagiere saßen in den Terminals im Dunkeln oder in Flugzeugen, die auf dem Vorfeld warten mussten. Gestrandete Reisende wurden später in Notunterkünften untergebracht.

Erst um Mitternacht war die Stromversorgung wieder vollständig hergestellt. Der Flughafen Atlanta warnt deshalb, dass auch am Montag noch Hunderte Flüge ausfallen werden und es zu Verspätungen kommt. Der Hartsfield-Jackson International Airport zählt täglich rund 2500 Flugbewegungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.