Letzte Aktualisierung: um 13:16 Uhr
Partner von  

Ryanair mit Verlust im ersten Halbjahr

Die Einnahmen der Blilligairline fielen im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21 um 78 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro. Mit einem Verkehrsaufkommen von fast Null im ersten Quartal wurde der größte Teil der Einnahmen im ersten Halbjahr im zweiten Quartal erzielt. Die Nebeneinkünfte entwickelten sich stark, da sich mehr Gäste für bevorzugtes Boarding und reservierte Sitzplätze entschieden. Trotz einer deutlichen Reduktion der Kosten resultierte bei Ryanair zwischen April und September ein Verlust von 197 Millionen Euro.

Der Rest des Geschäftsjahres 2020/21 werde «weiterhin ein Jahr mit großen Herausforderungen sein» so Ryanair. Die Gruppe rechnet damit, rund 38 Millionen Passagiere befördern zu können, obwohl diese Prognose weiter nach unten korrigiert werden könnte, wenn die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten den Flugverkehr weiterhin schlecht organisieren und in diesem Winter unkoordiniertere Reisebeschränkungen oder Sperren verhängen. Sie erwartet, im zweiten Halbjahr höhere Verluste zu verzeichnen als im ersten.