Letzte Aktualisierung: 13:30 Uhr
Partner von

Billigairlines

Norwegian will Allianz mit Ryanair und Easyjet

Norwegian Air Shuttle hat gerade erst einen großen Erfolg in den USA verbucht. Nun will die Fluggesellschaft aber noch viel mehr: Eine Allianz der großen Billigflieger.

Norwegian Air Shuttle

Dreamliner von Norwegian: Die Airline will Zubringer von Ryanair und Easyjet.

Mehrere Erfolgsmeldungen konnte Norwegian Air in letzter Zeit verkünden. Die Fluggesellschaft erhielt für ihre Tochter Norwegian Air International die Erlaubnis, Flüge zwischen der EU und den USA durchzuführen – trotz unermüdlicher Lobbyarbeit der großen US-Anbieter. Außerdem wird Norwegian statt Southwest Airlines Erstbetreiberin der neuen Boeing 737 Max.

All das macht der Fluglinie offenbar Mut, noch viel weiter zu denken. Wie Norwegian-Chef Bjorn Kjos dem Sender CNN Money verrät, strebt er an, eine Allianz der Billigflieger zu gründen. Mit Ryanair befindet sich Kjos bereits in Gesprächen über eine Partnerschaft. Ryanair würde Passagiere auf Norwegians Langstreckennetz liefern und so auch selbst mehr Reisende bekommen. Noch in diesem Jahr erwartet der Manager eine Einigung.

Auch Wizzair im Spiel

Doch die Einigung mit Ryanair sei erst der Anfang, so der Airlinechef. Mit Ryanair würde man das Netzwerk stark erweitern, aber man würde trotzdem noch nicht alle Destinationen erreichen. «Wir würden etwas ähnliches definitiv auch gerne mit Easyjet vereinbaren», so Kjos. Das Ganze könne dann in Zukunft eine richtige Lowcost-Allianz werden.

Neben Ryanair und Easyjet bringt er auch die ungarische Wizz Air ins Spiel. «Ryanair, Easyjet und Wizz Air fliegen eine ganze Reihe von Zielen an, deren Namen wir nicht einmal aussprechen können», witzelt der Norwegian-Chef. Darin sieht er großes Potenzial.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.