Letzte Aktualisierung: um 7:11 Uhr

Lufthansa und Shell werden SAF-Partner

Die Lufthansa-Gruppe hat mit Shell eine Absichtserklärung über die weltweite Lieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff SAF unterzeichnet. Die Parteien wollen ab 2024 bei einer Laufzeit von sieben Jahren einen Vertrag über eine Gesamtliefermenge von bis zu 1,8 Millionen Tonnen SAF vereinbaren.

Eine entsprechende Vereinbarung wäre das bisher größte SAF-Engagement beider Unternehmen. Die Kooperation würde das Ziel des Mineralöl- und Erdgas-Konzerns unterstützen, bis 2030 mindestens zehn Prozent ihres weltweit verkauften Flugkraftstoffs als SAF anzubieten.

Sustainable Aviation Fuel SAF sind Flugkraftstoffe, die ohne die Verwendung von fossilen Energiequellen wie Erdöl oder Erdgas hergestellt werden und eine Einsparung von CO2 im Vergleich zu herkömmlichen Kerosin ermöglichen. Es existieren verschiedene Herstellungsverfahren und es stehen verschiedene Ausgangsmaterialien als Energieträger zur Verfügung.

Die aktuelle Generation von SAF, welche im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin 80 Prozent CO2 einspart, wird hauptsächlich aus biogenen Reststoffen, beispielsweise aus gebrauchten Speiseölen, hergestellt. SAF soll perspektivisch eine nahezu CO2-neutrale Luftfahrt ermöglichen.