Letzte Aktualisierung: um 18:36 Uhr
Partner von  

Latam gibt Star Alliance einen Korb

Lateinamerikas größte Airline-Gruppe hat sich für das Bündnis Oneworld entschieden. Und lässt die Lufthansa-Allianz in Südamerika alt aussehen.

Lan und Tam: Zur größten Airlinegruppe Lateinamerikas fusioniert.

Der Triumph der Star Alliance hielt nur kurz an. Nachdem im vergangenen Sommer die fusionierte Avianca-Taca aus Kolumbien und Zentralamerika, sowie Copa Airlines aus Panama dem weltgrößten Luftfahrtbündnis beigetreten waren, hielt die Star Alliance 31 Prozent Marktanteil in Lateinamerika. Doch nun reduziert sich dieser drastisch. Noch dazu verliert die Allianz die dortige Marktführerschaft. Die größte Airlinegruppe Lateinamerikas, Latam, hat sich für die Konkurrentin Oneworld entschieden.

Damit sinkt der Marktanteil der Star Alliance laut Daten des Capa Center for Aviation auf 19 Prozent, der von Oneworld steigt auf 28 Prozent. Nur die brasilianische Tam war bisher Mitglied in der Star Alliance, der auch die deutsche Lufthansa angehört. Doch die Fusion mit der chilenischen Lan hatte zur Entscheidung gedrängt. Denn Lan ist schon seit 2000 Oneworld-Mitglied. Zur Konkurrentin gehören unter anderem American Airlines und British Airways.

Star hatte schlechte Karten

Die Karten für die Star Alliance standen ohnehin nicht gut. Schon nach Bekanntwerden der Fusion war relativ schnell klar, dass das Bündnis leer ausgehen würde. Man hatte aber noch die Hoffnung, dass Tam schließlich einfach Allianz-los bleiben könnte, um so den Codeshare mit der Star Alliance aufrecht zu erhalten. Doch auch das ist nun keine Option mehr. Man werde alles nur mögliche tun, um den Kunden den Übergang so umstandslos wie möglich zu gestalten, schreibt Oneworld in einer Mitteilung. «Dabei arbeiten wir mit Star zusammen.»

Der Wechsel soll im letzten Quartal des laufenden Jahres vollzogen werden. Man werde die Passagiere jederzeit auf dem Laufenden halten, was die genauen Daten und die neusten Entwicklungen betrifft, verspricht Oneworld. Auch Enrique Cueto, CEO der Latam Gruppe, verspricht: «Wir haben uns für die Allianz entschieden, die auch für unsere Kunden die beste Option ist.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.