Letzte Aktualisierung: um 12:23 Uhr

KLM präsentiert Kino Tuschinski als 102. Miniaturhaus

Jedes Jahr enthüllt die KLM anlässlich ihres Geburtstags am 7. Oktober ein neues Miniaturhaus. Das diesjährige Haus ist eine Delfter Miniatur des Kinos Tuschinski in Amsterdam. Das neue Haus kommt nur drei Wochen vor dem hundertjährigen Bestehen des Tuschinski-Kinos auf den Markt.

Dieses beeindruckende Kino wurde am 28. Oktober 1921 von dem polnischen Einwanderer Abraham Icek Tuschinski eröffnet. Zusammen mit Hermann Ehrlich und Hermann Gerschtanowitz hatte Tuschinksi in Rotterdam ein Kinoimperium aufgebaut, als ihm ein Grundstück in Amsterdam ins Auge fiel.

Das Kino, das hier entstand, vereinte mehrere Baustile: Amsterdamer Schule, Jugendstil und Art déco. Bei seiner Eröffnung schrieb die Zeitung Het Vaderland: «Die monumentale Fassade des Tuschinski mit ihren feinen Linien und dem schönen Stein täuscht über das Lichtspiel hinweg, das in seinem Inneren triumphiert.» Diese Kombination von Stilen spiegelt sich im gesamten Gebäude in den farbenfrohen Wandmalereien und im Licht der dekorativen Lampen wider, die die Umgebung erhellen.

Abraham Tuschinski organisierte Gala-Filmpremieren in Rotterdam und Amsterdam, die die großen internationalen Stars der damaligen Zeit anzogen. Er führte auch den roten Teppich in den Niederlanden ein. Der heutige Eigentümer des Kinos, Pathé, hat umfangreiche Restaurierungsarbeiten an dem Gebäude durchgeführt und ihm seine einzigartige Atmosphäre zurückgegeben. In diesem Jahr wurde das Tuschinski vom britischen Time Out Magazine zum schönsten Kino der Welt gekürt.

Schon seit den 1950er Jahren schenkt KLM den Passagieren der World Business Class auf Interkontinentalflügen Miniaturhäuser aus Delfter Porzellan, die Bols Jenever Gin enthalten. Die Häuser sind Nachbildungen besonderer Gebäude in den Niederlanden und sind begehrte Sammlerstücke. Seit 1994 entspricht die Hausnummer dem Alter von KLM


>