Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Flughafen Frankfurt startet sieben neue Kontrollspuren

Nach sechsmonatiger Bauzeit am Flughafen Frankfurt haben die Bundespolizei und der Betreiber Fraport am Mittwoch (24. Juli) sieben neue Luftsicherheitskontrollstellen in Betrieb genommen. Sie sind in einer eigens dafür errichteten Anbauhalle am Flugsteig A installiert. Zuvor waren die Abläufe in einer einwöchigen Testphase erprobt worden.

«Mit den neuen Kontrollspuren können im Flugsteig A deutlich mehr Passagiere kontrolliert werden», sagte Fraport-Vorstandsvorsitzender Stefan Schulte. «Dadurch erwarten wir reduzierte Wartezeiten. Alle Beteiligten haben mit Hochdruck daran gearbeitet, dass der Anbau noch während der verkehrsreichen Sommerferien zur Verfügung steht.»

Eine erste Variante der neuen Kontrollspuren wird bereits seit November 2018 am Flughafen Frankfurt betrieben. Für Reisende bietet die neue Konfiguration mehr Flexibilität und einen schnelleren Kontrollablauf: Sie können ihr Handgepäck parallel auflegen und sich innerhalb einer Kontrollspur überholen. Den Beschäftigten des von der Bundespolizei beauftragten Sicherheitsdienstleiters stehen für die Auswertung der Röntgenbilder und die manuelle Nachkontrolle mehr Plätze zur Verfügung.