Letzte Aktualisierung: um 16:42 Uhr
Partner von  

Abu Dhabi – der Anti-BER

Beim Flughafen Berlin Brandenburg drohen weitere Verzögerungen und höhere Kosten. In Abu Dhabi dagegen liegt man vor Plan und im Budget.

Abu DHabi Airports

Das neue Midfield Terminal: Abu Dhabi baut aus – schnell.

Die Horrornachrichten vom neuen Flughafen der deutschen Hauptstadt Berlin reißen einfach nicht ab. «Es wird teurer als ursprünglich geplant», sagte Aufsichtsratsmitglied Rainer Bretschneider kürzlich dem ZDF. Inzwischen rechnet man bereits mit Baukosten von mehr als fünf Milliarden Euro. Ursprünglich war man einmal von 1,7 Milliarden oder einem Drittel der nun veranschlagten Ausgaben ausgegangen. Und BER-Präsident Hartmut Mehdorn will auch immer noch keinen verbindlichen Starttermin für den Flughafen Berlin Brandenburg nennen. Geplant war die Eröffnung eigentlich für Herbst 2011. Seit zwei Jahren also müssten eigentlich schon Flugzeuge in BER starten und landen.

Völlig anders klingt es in Abu Dhabi. «Wir sind sehr stolz, dass wir diesen wichtigen Meilenstein vor Plan erreichten. Das ist ein klares Zeichen unserer Absicht, das Midfield Terminal pünktlich und im Rahmen des Budgets zu bauen», sagte Tony Douglas dieser Tage. Als Flughafenchef ist er für den riesigen Neubau in Abu Dhabi zuständig, der als eines der größten Gebäude der Welt gilt. Das neue Terminal soll dereinst 40 Millionen Passagiere pro Jahr aufnehmen können. Kostenpunkt: 2,1 Milliarden Euro.

Sieben Tage zu früh

Das neue Mega-Terminal von Abu Dhabi wurde von der Regierung im Februar 2012 beschlossen. Schon Mitte 2017 soll es eröffnet werden. Nun wurde der erste Stützpfeiler gesetzt. Insgesamt werden davon 18 gebaut, von welchen aus neun Stahlträger ausgehen, welche die Deckenstruktur ausmachen. Das Ereignis feierte Abu Dhabi sieben Tage früher als geplant.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.