Letzte Aktualisierung: um 8:04 Uhr
Partner von  

Basis in Palma de Mallorca

Eurowings greift in Mallorca an

Die Billigtochter von Lufthansa macht Ernst mit der Expansion im Ausland. Nächstes Frühjahr eröffnet Eurowings eine Basis in Palma de Mallorca – einer Hochburg der alteingesessenen Billiganbieter.

Eurowings

Flieger von Germanwings/Eurowings in Köln/Bonn: Die Fluglinie baut mehr Auslandsbasen auf.

Zwischen Air Berlin und Lufthansa laufen derzeit intensive Gespräche über eine enge Zusammenarbeit. Schon im kommenden Winter soll die angeschlagene rot-weiße Fluglinie für die große blau-gelbe Konkurrentin in großem Stil Flüge durchführen. Das hindert Lufthansa nicht daran, die Verhandlungspartnerin gleichzeitig anzugreifen – auf einem ihrer wichtigsten Märkte.

Lufthansas Billigtochter Eurowings eröffnet im Mai 2017 in Palma de Mallorca eine neue Basis, wie am Dienstag (13. September) bekannt gegeben wurde. «Wir entwickeln mit der neuen Eurowings ein dynamisches und zusehends europaweites System von Günstigflügen. Unsere erste Basis in Spanien ist auf diesem Weg der nächste wichtige Meilenstein», kommentiert Geschäftsführer Oliver Wagner. Vorerst werden am Aeroport de Son Sant Joan von Palma de Mallorca zwei Airbus A320 stationiert.

Ziele sind noch nicht bestimmt

Die beiden Flugzeuge werden von der österreichischen Eurowings Europe betrieben, die nicht dem Konzerntarifvertrag untersteht. Wohin sie ab kommendem Mai fliegen werden, ist noch nicht bestimmt. Man plane von Mallorca aus «zahlreiche preisgünstige Direktverbindungen nach Deutschland sowie in andere europäische Städte anzubieten», sagt Eurowings nur.

Die neue Basis schafft 75 neue Arbeitsplätze in Cockpit und Kabine. Es ist die dritte Auslandsbasis von Eurowings. Bislang operiert die Billigairline außerhalb Deutschlands in Wien (2 stationierte A320), Anfang 2017 kommt Salzburg (1 stationierter A320) hinzu.

Air Berlin Marktführerin

In Palma de Malorca ist Air Berlin mit 19,5 Prozent der Kapazität Markführerin – vor Ryanair (12,7 Prozent) und Easyjet (6,9 Prozent). 1998 begann die Fluggesellschaft, die Balearen-Insel mit zwölf deutschen Städten direkt zu verbinden. Die Deutschen liebten das neue Angebot und flogen noch öfter in den Urlaub oder auch nur über das Wochenende nach «Malle».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.