Letzte Aktualisierung: 10:02 Uhr

Etops-Einstufung 330

Airbus A330 Neo darf länger über Meer fliegen

Die Beschränkung ist weg. Der Airbus A330 Neo hat jetzt seine voll Etops-Zulassung von 330 Minuten erhalten. Das ermöglicht direktere Routen.

Am 15. Dezember war es soweit. Tap startete mit Flug TP087 von Lissabon nach São Paulo den regulären Betrieb mit dem Airbus A330 Neo – als erste Fluggesellschaft der Welt. Der neue Langstreckenflieger hatte damals allerdings noch ein kleines Manko – ihm war von der Europäische Agentur für Flugsicherheit Easa erst eine temporäre Etops-Zulassung von 180 Minuten zugesprochen worden.

Etops steht für Extended-range Twin-engine Operation Performance Standards. Die Regel legt die Anzahl der Minuten fest, die Flugzeugtypen auf einem Flug über Meer oder anderem unbewohntem Gebiet maximal vom nächsten Flughafen entfernt sein dürfen. Je höher die Einstufung, desto direktere Routen sind oft möglich – sofern auch die Fluggesellschaft berechtigt ist. Denn auch sie muss ein Etops-Zertifikat besitzen. Besonders relevant ist das für Zweistrahler.

Temporäre Beschränkung aufgehoben

Jetzt wurde die beschränkte Etops-Zulassung für den A330 Neo aufgehoben. Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat alle noch fehlenden Tests und Inspektionen für eine höhere Einstufung das Triebwerk Trent 7000 absolviert. Ab sofort ist das Flugzeug daher mit Etops 330 eingestuft.

Damit ist der A330 Neo in Sachen Etops auf Augenhöhe mit den Konkurrenzprodukten. Die Boeing 777 und die 787 Dreamliner besitzen ebenfalls ein 330-Minuten-Zertifikat, der A350 hat sogar eines für 370 Minuten. Der klassische A330 besitzt 240 Minuten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.