Letzte Aktualisierung: um 15:24 Uhr
Partner von  

Airbus A380 und Boeing 777

Emirates hat nun eine Zwei­heitsflotte

Emirates hat die letzten Airbus A330 und A340 ausgemustert. Damit besitzt die Golfairline nur noch zwei Flugzeugtypen: Airbus A380 und Boeing 777.

Am Anfang stand ein Airbus A300. Mit dem geleasten Flugzeug absolvierte Emirates am 25. Oktober 1985 den Erstflug. Eine wohl einzigartige Erfolgsgeschichte nahm ihren Anfang. Heute, 31 Jahre später, besitzt die Golfairline bereits 247 Flugzeuge und lehrt gestandene Fluggesellschaften das Fürchten.

Für den Betriebsstart hatte Emirates neben dem A300 auch eine Boeing 737 gemietet. Von der Herrscherfamilie Dubais hatte sie sie zudem zwei Boeing 727 gespendet bekommen. Dabei blieb es nicht. Mit dem forschen Wachstum kamen laufend weitere Modelle hinzu – von Airbus A310, A330, A340 über A380 bis hin zur Boeing 777.

5,2 Jahre alte Flotte

Nun ist mit der breit gefächerten Flotte aber Schluss. Ende Oktober legte Emirates mit dem Flieger mit dem Kennzeichen A6-EAK den letzten von einst 29 Airbus A330 still. Zudem flottete die Golfairline den letzten Airbus A340 (Kennung A6-ERN) aus. Seit Januar 2015 hat sie damit insgesamt 18 A330 und 5 A340 ausgemustert.

Damit besitzt Emirates nun nur noch zwei Modelle: Airbus A380 und Boeing 777. Das Durchschnittsalter der Flotte liegt nun bei 5,2 Jahren. «Damit ist sie eine der jüngsten in der Branche», so die Fluglinie in einer Medienmitteilung. Das wirklich Ungewöhnliche ist aber, dass die Fluggesellschaft aus Dubai nur Langstreckenflieger besitzt und keine kleineren Jets für Zubringerflüge.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.