Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Erfolg für Boeing

El Al schafft sich mindestens 15 Dreamliner an

Einmal Boeing, immer Boeing. Die israelische Fluggesellschaft setzt zur Erneuerung ihrer Flotte wieder auf Jets aus den USA. El Al beschafft sich bis zu 28 Dreamliner.

El Al

Boeing 777 von El Al in Reih und Glied: Sie bekommen bald Geschwister.

Es ist kein Entscheid, der über Nacht gefällt wurde. Bereits vor zehn Jahren erklärte El Al, dass die Boeing 787 Dreamliner gut zur eigenen Strategie passe. Man beziehe das Flugzeug deshalb auch in die Überlegungen zur langfristigen Erneuerung der Flotte mit ein.

Nun setzt die israelische Fluglinie diesen Vorsatz in die Tat um. El Al wird 15 Dreamliner kaufen und leasen, wie Boeing am Mittwochabend (5. August) bekannt gab. Zudem sicherte sich das Unternehmen eine Option zum Kauf von weiteren 13 Dreamlinern. Der genaue Betrag hängt noch davon ab, wie viele Flieger gekauft und wie viele vorerst nur gemietet werden.

El Als heutige Langstreckenflieger sind schon 20 Jahre alt

Die neuen Flugzeuge sollen zwischen 2017 und 2020 an El Al ausgeliefert werden. Sie werden die 7 B747-400 und 6 B767-300ER ersetzen, die sich derzeit noch in der Flotte befinden. Sie sind alle rund 20 Jahre alt. Mit den Dreamlinern wird El Al nach Bangkok, Boston, Johannesburg, New York, Peking und Toronto fliegen.

El Al besitzt insgesamt eine Flotte von 43 Flugzeugen. Sie alle stammen von Boeing. Angesichts der traditionell engen Beziehungen zwischen den USA und Israel ist das nicht erstaunlich. Ein Entscheid für ein Modell von Airbus dagegen wäre eine Sensation gewesen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.