Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Billigairlines

Easyjet schließt Basis in Hamburg

Rückschlag für den Hamburger Flughafen. Easyjet hat beschlossen, Flugzeuge und Crews aus der Hansestadt abzuziehen.

Flieger von Easyjet: Die Airline ist mit dem Geschäft in Hamburg unzufrieden.

Erst seit 2014 gibt es die Easyjet-Basis in Hamburg. Zeitweise stationierte die Billigfluggesellschaft dort bis zu vier Flugzeuge, zuletzt waren es drei. Doch die Geschäfte in Hamburg entwickelten sich nicht so, wie sich das Easyjet vorgestellt hatte. Daher gab die Fluggesellschaft nun bekannt, Crews und Flugzeuge wieder abzuziehen. Es gebe in Hamburg ein Überangebot für den Markt, den Easyjet bediene, so die Begründung der Airline.

Eigentlich hatte Easyjet in Hamburg die Nummer eins oder zwei werden wollen, schaffte es aber nur zur Nummer vier. Das reichte ganz offensichtlich nicht. Easyjet-Flüge wird es in Hamburg auch weiterhin geben – allerdings deutlich weniger als bisher. Die Airline plant, das Angebot um 70 Prozent zusammenzustreichen: Von rund 1,5 Millionen dürften daher die Passagierzahlen auf 500.000 Passagiere pro Jahr fallen.

Weniger Flüge, weniger Jobs

Welche Routen genau gestrichen werden, ist noch nicht bekannt. Derzeit bietet Easyjet ab Hamburg 120 Flüge in der Woche zu 30 Destinationen an. Mit dem Schritt gehen allerdings nicht nur Flugverbindungen verloren, auch Arbeitsplätze fallen weg. Laut Easyjet sind 130 Stellen von der Entscheidung betroffen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.