Letzte Aktualisierung: um 14:01 Uhr
Partner von  

Easyjet, Ryanair und IAG klagen gegen britische Quarantäne

British Airways, Easyjet und Ryanair haben definitiv rechtlichen Schritte gegen die mangelhafte Quarantäne der britischen Regierung eingeleitet, die «verheerende Auswirkungen auf den britischen Tourismus und die Wirtschaft insgesamt haben und Tausende von Arbeitsplätzen vernichten wird». Die Fluggesellschaften haben darum gebeten, dass ihre gerichtliche Überprüfung so bald wie möglich durchgeführt wird. «Die rechtliche Anfechtung der gegenwärtigen Quarantänezeit durch die Fluggesellschaften beruht unter anderem auf der Tatsache, dass diese Quarantäne strafrechtlich strenger ist als die Richtlinien, die für Personen gelten, die tatsächlich Covid-19 haben, dass es keine Konsultation gab und keine wissenschaftlichen Beweise für eine derart strenge Politik vorgelegt wurden, dass Sie beispielsweise als französischer oder deutscher Arbeitnehmer, der wöchentlich nach Großbritannien pendelt, davon ausgenommen sind, und dass die britische Regierung Personen verbietet, in Länder mit niedrigeren Infektionsraten als das Vereinigte Königreich zu reisen und aus diesen Ländern abzureisen», argumentieren sie.