Letzte Aktualisierung: um 21:51 Uhr

Easyjet fliegt wieder mit mehr als 90 Prozent Auslastung – schreibt aber Verlust

Im 3. Quartal beförderte Easyjet 22 Millionen Passagiere, über siebenmal mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das entspricht 87 Prozent der Kapazität des gleichen Zeitraums im Geschäftsjahr 2019. Die Auslastung stieg im Laufe des Quartals weiter an und erreichte im Juni einen Höchststand von 92 Prozent. Der Anstieg des Flugbetriebs in der gesamten Luftfahrtindustrie, gepaart mit einem angespannten Arbeitsmarkt, hat laut einer Mitteilung zu weit verbreiteten operativen Herausforderungen geführt, die in einer höheren Anzahl von Stornierungen als üblich gipfelten. Trotzdem habe man im 3. Quartal 95 Prozent seines geplanten Flugplans durchgeführt.

Gewinn schrieb die Airline dennoch nicht. In den drei Monaten bis Ende Juni entstand vor Steuern und Sondereffekten ein Verlust von 114 Millionen Pfund (134 Millionen Euro). Allein die Sonderkosten durch die Fluzgausfälle summierten sich auf 133 Millionen Pfund

Aufgrund der von London Gatwick und Amsterdam Schiphol auferlegten Einschränkungen für die Flugbewegungen sowie allgemeiner Herausforderungen in Europa wurden Maßnahmen zum Abbau der Kapazitäten und zur Erhöhung der Resilienz für das 4. Quartal ergriffen. Diese hätten dazu geführt, dass der Flugbetrieb im Juli bisher deutlich verbessert wurde. «Easyjet konzentriert sich weiterhin darauf, einen reibungslosen Flugbetrieb in diesem Sommer zu gewährleisten, und wird bei Bedarf weitere geringfügige Anpassungen vornehmen», heißt es.