Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

BER braucht wegen Corona-Vorschriften 11.000 Komparsen weniger

In Anbetracht der aktuellen Hygienevorschriften im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie ist der BER-Probebetrieb mit freiwilligen Komparsen angepasst worden. Die bisherigen Buchungen werden ungültig. Es wird ein neues Verfahren mit reduzierten Teilnehmerzahlen durchgeführt. Hintergrund ist eine Auflage des Gesundheitsamtes. Um zu gewährleisten, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren neuen Arbeitsplatz kennen lernen, werden mehr Probebetriebstermine ausschließlich mit Teilnehmern der Flughafengesellschaft und Partnerfirmen durchgeführt. Die Anzahl der freiwilligen Tester reduziert sich dagegen. Statt 20.000 können nur noch 9000 Komparsenplätze angeboten werden.