Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

Austrian Airlines baut Nachbarschaftsverkehr nach Deutschland aus

Austrian Airlines bietet ihren Passagieren im Winter 2016/17 ein Angebot von 107 Destinationen in 56 Ländern an. Der österreichische Flagcarrier konzentriert sich im Winterflugplan vermehrt auf touristische Ziele: So geht es neu seit 25. Oktober 2016 einmal pro Woche mit einer Boeing 767 nach Havanna auf Kuba. Zusätzlich werden die Malediven und Mauritius bis zu zwei Mal pro Woche direkt aus Wien angesteuert. Colombo in Sri Lanka wird im Winterflugplan ein Mal pro Woche angeflogen. Nach Marrakesch bietet die Airline diese Saison einen zusätzlichen Flug und somit bis zu zwei wöchentliche Verbindungen an. Damit gleicht Austrian die starke Saisonalität aus.

In Asien fliegt die Airline heuer neu im Winterflugplan die zwei Destinationen Hong Kong und Shanghai an. Mit Peking, Bangkok, Colombo und Male sind es insgesamt sechs asiatische Destinationen die direkt aus Wien angesteuert werden. Hinzu kommen fünf Destinationen in Nordamerika: New York, Chicago, Miami, Washington und Toronto. In der Karibik fliegt die Airline neu Havanna auf Kuba an. In Afrika und im Nahen Osten bietet die Airline jeweils fünf Destinationen an.

Austrian Airlines baut den Nachbarschaftsverkehr zwischen Österreich und Deutschland weiter aus und bietet ab dem Winterflugplan jeweils bis zu vier zusätzliche Flüge pro Woche nach Hamburg und Düsseldorf an. Insgesamt geht es somit bis zu 17 Mal pro Woche nach Hamburg und 18 Mal pro Woche nach Düsseldorf. In Summe bietet der rot-weiß-rote Carrier im Winter bis zu 293 Flüge pro Woche zwischen Österreich und Deutschland an, davon bis zu 115 Flüge aus den österreichischen Bundesländern und 178 aus dem Austrian-Drehkreuz Wien. Dazu gehören Flüge von Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München oder Stuttgart. Damit baut Austrian die Spitzenposition mit den meisten Frequenzen sowie dem größten Sitzplatzangebot zwischen der Alpenrepublik und dem Nachbarland Deutschland weiter aus.