Letzte Aktualisierung: um 0:14 Uhr
Partner von  

20 Stunden Flug mit dem A380

Rolls Royce baut am neuen Super-Triebwerk. Von der Innovation dürften der Airbus A350 und der A380 massiv profitieren.

Rolls Royce

Der Advanced Engine von Rolls Royce: 20 Prozent sparsamer. Und das ist erst der Anfang.

Jetzt ist es offiziell. Rolls Royce baut den Ultra Fan. Das Super-Triebwerk soll schon 2025 die Marktreife erreichen und den Flugzeugbauern zu neuen Höhenflügen verhelfen. Es soll den Advanced Engine, der 2020 als verbesserte Version aktueller Triebwerke wie der Trent-Serie herauskommt und zwanzig Prozent Einsparung beim Kerosinverbrauch bringt, noch übertreffen. Auf einen speziellen Flugzeugtypen habe man das neue Triebwerk nicht abgestimmt, so Rolls-Royce-Vizepräsident Simon Carlisle. Doch vor allem Airbus dürfte von der neuen Technik profitieren.

Denn der Airbus A380 könnte mit neuen Triebwerken so gut wie jede Strecke auf der Welt zurücklegen. Schon jetzt kann der Superjumbo 16 Stunden am Stück fliegen. Mit der Advanced-Version könnten es bis zu zwanzig Stunden sein. In dieser Zeit könnte man etwa von Australien nach Europa kommen. Angenommen, Airbus verändert etwas an den Flügelspitzen des Doppeldeckers, dann könnte sich die Flugzeit sogar noch weiter ausdehnen, schreibt das Fachblog Plane Talking.

Auch der A350 könnte profitieren

Auch der A350 könnte profitieren. Die 1000-Version kommt mit ihrer Kapazität nah an die Boeing 777 heran. Sollte sich die Reichweite des Airbus-Konkurrenten durch die Triebwerke dramatisch erhöhen, wäre das ein Verkaufsargument. Probleme könnten einzig die Einschränkungen fürt zweistrahlige Flieger sein, die nur eine bestimmte Anzahl Stunden vom nächsten möglichen Notlande-Flughafen entfernt sein dürfen. Bei langen Übersee-Flügen könnte das zum Nachteil werden.

Schon lange wird gemunkelt, dass Airbus den A380 verbessern will. So sollen die Wirtschaftlichkeit erhöht und der Superjumbo wieder wettbewerbsfähiger gemacht werden. Neben Triebwerks-Anpassungen werden auch neue Tragflächen analysiert. Und zum dritten ist offenbar auch eine verlängerte Version des Airbus A380 im Gespräch. Konkret ist da aber noch nichts.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.