Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

A350: Erster (fast) echter Flug

Der neue Langstreckenjet von Airbus absolvierte zum ersten Mal eine Reise mit Passagieren. In der Theorie zumindest.

Airbus

Cabin Zero: Hier verbrachten die Passagiere einige Stunden.

Flug 0900 hatte etwas Verspätung. Die 129 Passagiere sollten in etwas über vier Stunden von den Kanaren nach Hamburg fliegen. Doch es ging zu spät los. Wirklich geärgert hat sich über die wenigen zusätzlichen Minuten aber wohl niemand. Denn die Piloten machten sie zum einen wieder wett und die Reisenden genossen das Privileg, als erste Passagiere auf einem Flug des A350 dabei zu sein – auch wenn sie dabei niemals abhoben.

Flug 0900 war der erste A350-Testflug im Passagier-Betrieb. «Eigentlich wurde die Kabine für Ingenieurs-Arbeiten entwickelt», erklärt Michel Treillet, Kundenverantwortlicher im A350-Programm. «Aber wir wollten einen Schritt weiter gehen und sie so nutzen, als wäre es ein echtes Passagierflugzeug. Die «Cabin Zero», wie sie bei Airbus genannt wird, steht im Airbus-Werk bei Hamburg. Größe, Interieur und Ausstattung sind exakt so, wie sie später auch im echten Flugbetrieb sein werden. Was fehlte, war einzig die Crew.

Cathay half aus

Gefunden hat Airbus die beim Kunden Cathay Pacific. Man habe schon in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit der Hongkonger Fluggesellschaft gemacht. Außerdem sei sie ein großer A350-Kunde. 42 der modernen Flieger hat die Fluglinie bei Airbus bestellt. Neun Flugbegleiter aus Hong Kong durchliefen zuerst ein dreitägiges Training, bevor sie die Passagiere in der Kabine bedienen durften.

Die virtuell Reisenden verhielten sich, als wäre es ein ganz normaler Flug. Einige von ihnen hatten allerdings Spezial-Aufgaben, durch die Airbus herausfinden wollte, wie die Kabine für bestimmte Situationen geeignet ist. Nach dem Flug mussten alle eine ganze Reihe detaillierter Fragen beantworten. Daraus wolle man nun noch Änderungen ableiten, die das Erlebnis für Passagiere und Crew angenehmer machen.

Zweite Testphase

Bald gehen die Tests auch real in der Luft weiter. In einer Sommerpause wurde der Testflieger von den Ingenieuren ausführlich untersucht. Er hebt nun in der zweiten Testphase wieder regelmäßig ab. Schon bald soll der zweite Prototyp starten. Dieser befindet sich laut Airbus momentan in den Vorbereitungen für den ersten Start. In der zweiten Hälfte 2014 soll der A350 dann offiziell auf den Markt kommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.