Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Air Force One zu verkaufen

Wer schon immer einmal ein ehemaliges Präsidentenflugzeug besitzen wollte, kann jetzt zuschlagen. Die USA versteigern einen alten Staatsjet.

Das Flugzeug steht heute am Phoenix-Mesa Gateway Airport in Mesa im Bundesstaat Arizona und muss zur Inspektion. Doch die soll der neue Eigentümer zahlen. Die Regierung der Vereinigten Staaten schrieb die McDonnell Douglas DC9-32 nämlich nun zum Verkauf aus, wie letzte Woche bekannt wurde. Das Minimalangebot beträgt 50’000 Dollar. Der erfolgreiche Käufer bekommt nicht nur einen gebrauchten Regierungsjet, sondern auch eine ganze Menge Ersatzteile, wie das Auktionshaus GSA Auctions auf seiner Webseite mitteilt.

Die Präsidentenmaschine wurde 1973 hergestellt und gehört formell dem amerikanischen Außenministerium. Laut dem Fernsehsender CBS war sie drei Jahrzehnte lang im Einsatz – von 1975 bis 2005. Sie beförderte ab und zu auch Präsidenten, die nicht mit einer ihrer großen Boeing B747 fliegen wollten. Meist waren mit ihr aber Vizepräsidenten, Außenminister oder andere hochrangige Staatsdiener unterwegs. Der letzte Präsident, der in der DC9-32 saß, war Bill Clinton. 1999 benutzte er den Jet für eine Reise nach Buffalo im Bundesstat New York.

Sehen Sie sich das Flugzeug in unserer Bildergalerie an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.