Letzte Aktualisierung: 4:59 Uhr

Konkretes Angebot

Was Lufthansa von Alitalia will

Nach Air Berlin Alitalia: Lufthansa gibt ein Angebot für Teile der insolventen Airline ab. Geplant ist ein umfassender Neustart.

Am Montag (16. Oktober) endet die Bieterfrist für die insolvente Alitalia. Lufthansa bietet definitiv mit. «Die Lufthansa Group hat ihr Interesse zum Aufbau einer ‹New Alitalia› heute mit der Einreichung eines Angebots bekundet», teilt die Fluggesellschaft mit.

Damit habe man sich gegen ein Angebot für die gesamte Airline entschieden und «Interesse nur an Teilen des weltweiten Netzverkehrs und des europäischen Punkt-zu-Punkt-Verkehrs formuliert». Lufthansa verriet nur, dass ihr Angebot ein Konzept enthalte, wie eine neu strukturierte Alitalia «mit einem fokussierten Geschäftsmodell eine nachhaltige wirtschaftliche Perspektive entwickeln könnte». Über die Details des Angebots sei aber Stillschweigen vereinbart worden.

6000 Jobs vor dem Aus?

Doch auch ohne die Feinheiten zu kennen, ist klar: Das New-Alitalia-Konzept ist ein ziemlicher Schwenk. Denn noch im Juni hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr gesagt, die italienischen Fluggesellschaft sei keine Option für einen Zukauf. Lediglich Slots oder Flugzeuge könnten von Interesse sein, gerade auf der Langstrecke.

Wie die italienische Zeitung Corriere Della Sera nun berichtet, sollen die Deutschen 500 Millionen Euro bieten und dafür am Flugbetrieb aber nicht an den Bodendiensten interessiert sein. Spohr und Co. planen dem Bericht zufolge, das Kurz- und Mittelstreckenangebot zu reduzieren und die Zahl der Angestellten von 12.000 auf 6000 zu halbieren. Auch die bisherige 49-Prozent-Aktionärin Etihad soll Teil des Plans sein, schreibt das Blatt.

Regierung wünscht sich Komplett-Übernahme

Lufthansa wollte sich zu dem Bericht nicht äußern, Alitalia wollte weder etwas bestätigen noch dementieren. Die italienische Regierung hat mehrmals betont, dass sie sich eine Komplett-Übernahme von Alitalia wünscht und keine Zerschlagung.

Wie am Montagabend bekannt wurde, wurden sieben konkrete Angebote abgegeben. Es werden darunter wohl nicht viele sein, die die ganze Airline kaufen wollen. Als attraktiv gilt vor allem die Langstrecke. Daran hatte auch Ryanair besonderes Interesse gezeigt, sich laut eigenen Angaben aber Ende September doch aus dem Bieterrennen zurückgezogen, um sich eigenen Problemen zu widmen.

Ausbau geplant

Alitalia gibt sich nach außen hin unbeeindruckt von Insolvenz und Bieterprozess und baut aus: Im Winterflugplan erweitert die italienische Nationalairline ihr Streckennetz in Europa und der Langstrecke. Im Sommer will Alitalia dann noch einen Zahn zulegen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.