Letzte Aktualisierung: 3:56 Uhr

Joint Venture

United und Lufthansa spannen bei Fracht zusammen

Lufthansa plant ein neues Joint Venture mit einem ausländischen Konkurrenten. Bald startet eine umfassende Kooperation im Frachtbereich mit United Airlines.

Lufthansa

Beladung eines Lufthansa-Frachters: Bald arbeitet die Cargo-Division mit United zusammen.

British Airways tut es mit Qatar, Lufthansa mit Singapore und Delta mit Korean. Joint Ventures in der Luftfahrt sind en vogue – und das nicht nur im Passagierverkehr. Wie Lufthansa und United Airlines am Mittwoch (19. April) bekannt gegeben haben, wollen die Fluggesellschaften eine umfassende Kooperation im Frachtbereich starten. Sie haben dazu eine Vereinbarung über ein Joint Venture unterzeichnet.

Die Airlines wollen ihren Kunden gemeinsame Kapazitäten und aufeinander abgestimmte Buchungs- und Abfertigungsabläufe auf Strecken zwischen den USA und Europa bieten. Die Unterzeichnung der Vereinbarung sei der erste Schritt zur Umsetzung des Joint Ventures, in dessen Rahmen die Fluggesellschaften ihre frachtbezogenen Geschäftsprozesse und IT-Systeme aufeinander abstimmen, so Lufthansa und United. Die beiden Airlines streben an, das Angebot «zu einem späteren Zeitpunkt im laufenden Geschäftsjahr» zu starten.

 

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.