Dagegen ist eine Torkamera lächerlich

Stefan Eiselin
Tor am Konföderationen-Pokal: Aus 2000 Metern beobachtet.
Tor am Konföderationen-Pokal: Aus 2000 Metern beobachtet.
FAB

Ein Logenplatz bietet keine solch gute Perspektive. Die brasilianische Armee filmte am Confederations Cup ein Tor der Nationalmannschaft - aus 2000 Metern Höhe.

Eigentlich sollen die Drohnen zur Überwachung von Passantenströmen oder Hooligans eingesetzt werden. So will die brasilianische Armee frühzeitig auf Ereignisse reagieren können. In rund 2000 Metern Höhe fliegen die unbemannten Flieger dann über die Stadt und eben auch über die Stadien und liefern Aufnahmen an die Kontrolleure unten am Boden. Die können dann entsprechende Befehle an ihre Einheiten ausgeben.

Eingesetzt wurden die Drohnen nun auch am Konföderationen-Pokal. Eine hielt dabei das Tor von Neymar gegen Japan im Auftaktspiel im Stadion von Brasilia auf eindrückliche Weise fest. Sehen Sie selbst.


Comments powered by Disqus

Anzeige

marcopolo-logo Kopie.jpg

Anzeige

Newsletter Abonnieren


folgen sie uns auf twitter

Kommentar-Regeln: Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung.