Letzte Aktualisierung: 8:04 Uhr

Taipei - New York

Traditionsstrecke von China Airlines auf Kippe

Es ist die längste Strecke der taiwanesischen Fluggesellschaft. Aber sie rentiert sich nicht. Daher erwägt China Airlines ein Ende der Route Taipei - New York.

Flieger von China Airlines: Nach New York gibt es Verluste.

Eigentlich gelten die Strecken zwischen den USA und Fernost als Zukunftsmarkt. Doch offenbar trifft das nicht auf alle Verbindungen und Anbieter zu. Wie die Zeitung Taiwan News meldet, erwägt die Fluggesellschaft China Airlines, die Nonstop-Flüge zwischen Taipei und New York JFK nach 34 Jahren einzustellen.

Der Grund für die Überlegungen: Die Route ist defizitär. Wie China-Airlines-Chef Ho Nuan-hsuan bei einem Investorentreffen sagte, habe sie seit Jahren nur Verluste gebracht. Das sei inakzeptabel und man müsse nach Lösungen für das Problem suchen. Es wäre auch das Ende einer Ära: Taipei – New York ist die längste Nonstop-Strecke der taiwanesischen Fluggesellschaft.

Gestiegene Kosten

Grund für die drohende Einstellung sind auch gestiegene Kosten. Nach einem Streik des Kabinenpersonals im vergangenen Jahr hat China Airlines den Stundenlohn während des Aufenthaltes in den USA von zwei auf fünf Dollar erhöht. Zudem verlangten die in den Vereinigten Staaten stationierten Flugbegleiter nach den Flügen auf der Strecke längere Erholungszeiten von 48 Stunden. Das wiederum trieb die operativen Kosten in die Höhe.

Bald will China Airlines entscheiden, wie es mit der Route weiter geht. Auf den Sommerflugplan werde das keine Auswirkungen haben. Ersetzt würden die Nonstop-Flüge mit der bereits existierenden Verbindung, die einen Stopp entweder in Los Angeles oder San Francisco einlegt. Offenbar erwägt China Airlines auch ein Codeshare-Abkommen mit anderen Airlines, um die Auslastung zu verbessern.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.