Letzte Aktualisierung: 17:01 Uhr

Prag

Swiss-Piloten müssen Drohne ausweichen

Über der Piste des Flughafens von Prag wurde eine Drohne ausgemacht. Deshalb musste ein Swiss-Flieger die Landung abbrechen.

Google Maps

Flughafen Prag: Hier wurde eine Drohne gesichtet.

Es passierte am Dienstagmorgen (12. September) um circa 9:30 Uhr. Swiss-Flug LX1484 war rund eine Stunde zuvor in Zürich gestartet und gerade bereit zur Landung in Prag. Da erhielten die Piloten des Airbus A319 von den Fluglotsen die Anweisung, nochmals eine Schleife zu fliegen. Der Grund: Über der Piste 24, auf der der Swiss-Jet hätte landen sollen, wurde eine Drohne gesichtet. Die Landebahn musste deshalb geschlossen werden.

Eine Sprecherin von Swiss bestätigt gegenüber aeroTELEGRAPH den Vorfall. «Der Tower in Prag hat der Cockpit-Besatzung von LX1484 einen sogenannten Go-Around aufgrund von Drohnen in der finalen Anflugszone angeordnet», erklärt sie. Dies habe zu einer um 15 Minuten verspäteten Landung geführt. Die Piloten selbst hätten die Drohne allerdings «zu keiner Zeit erkennen können». Gemäß dem Nachrichtenportal Idnes waren insgesamt zwanzig Flüge vom Drohnenproblem betroffen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.