Letzte Aktualisierung: 16:28 Uhr

Rekrutierung

Spring Airlines sucht Piloten – oben ohne

Die chinesische Billigairline will ausländische Piloten anlocken. Damit diese nach Shanghai ziehen, preist Spring Airlines ihre Basis in einem Video als international und familienfreundlich. An anderer Stelle fallen die Hüllen.

Wer diesen Job will, muss mindestens 3000 Stunden geflogen sein, 500 davon als Kapitän einer Maschine aus der A320-Familie: Spring Airlines sucht an den Standorten Shanghai, Shenzhen, Osaka und Bangkok A320-Piloten und zahlt dafür laut Stellenausschreibung zwischen 175’960 bis 250’960 Dollar pro Jahr.

Die Airline aus Shanghai hat offenbar besonders Bewerber aus Europa im Blick, wie ein Video zeigt, das der Ausschreibung angehängt ist. Spring hat es im Dezember bei Youtube hochgeladen: «The Captains‘ Life at Spring Airlines». Darin berichten die Piloten der Fluggesellschaft von ihrem Leben in der chinesischen Metropole, sprechen von einer internationalen Stadt mit deutschen, spanischen und vielen anderen Gemeinschaften, von einer einmaligen Erfahrung und davon, dass man die Einstellungstests nicht fürchten müsse. Ein deutscher Pilot besucht sogar mit seiner Frau die Schule der kleinen Tochter.

Erst die Arbeit, dann der Ferrari

Doch die Fluggesellschaft kann auch weniger brav: Bei Instagram gab sie Anfang Januar Einblicke in ihren «2017 Spring into Spring Calender». Unter anderem zu sehen: Ein Pilot in halb aufgeknöpftem Hemd, der eine Bikinischönheit samt Sektglas in den Armen hält. Dazu der Hashtag #pilotlife. Ein Bild weiter ist derselbe Mann zu sehen mit seriösem Blick und gebundener Krawatte – #pilotlife #pilotjobs.

Zu Weihnachten gab es den Herren bei Facebook gar oben ohne zu sehen, die Dame dazu erneut im Badeanzug. Schon im Jahr 2015 hatte die Airline bei Instagram ein Foto gepostet, das laut Bildlegende zwei ihrer italienischen Piloten zeigt, mit einem Ausgleich für ihre harte Arbeit: einem gelben Ferrari California und einem schwarzen Ferrari 458 Italia.

Links im Dienstoutfit, rechts ohne

Wer jetzt denkt, Spring würde seine Piloten nur mit dem Klischee von schnellen Autos und leicht bekleideten Damen zeigen, der irrt: 2016 gab es bereits den «Men of Spring Calender». Darin zu sehen sind Herren von Spring Airlines ganz ohne Beiwerk, dafür im Doppelportrait: auf der linken Seite im Dienstoutfit, auf der rechten Seite mit freiem Oberkörper.

In der Bildergalerie oben sehen Sie all die beschrieben Bilder und auch das Video.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.