Letzte Aktualisierung: 20:59 Uhr

Air Mediterranean‏

Neue griechische Airline gestartet

Air Mediterranean fliegt von Athen nicht nur nach London und Stockholm, sondern auch nach Baghdad und Khartoum. Zwei deutsche Flughäfen hat die Airline im Auge.

Air Mediterranean‏/Facebook

Flugzeug von Air Mediterranean‏: Ab 2018 auch in Deutschland zu sehen?

Seit Anfang November hebt eine neue griechische Fluggesellschaft ab: Air Mediterranean‏ verband Athen als erstes mit London und Stockholm. Mit Baghdad im Irak folgte danach ein ungewöhnlicheres Flugziel. Mittlerweile fliegt die Airline von Griechenlands Hauptstadt auch nach Larnaca auf Zypern, Khartoum im Sudan und Casablanca in Marokko. Djeddah in Saudi-Arabien soll bald als weitere Destination folgen.

Die Flotte von Air Mediterranean‏ besteht zurzeit aus den zwei Boeing 737-400 (Kennzeichen: SX-MAH und SX-MAI). In den kommenden Wochen soll eine dritte Maschine des Typs hinzukommen. Der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft, Andrew Hallak, sagte gegenüber dem Fachportal  CH Aviation, dass zum Ende der Wintersaison zwei weitere 737-400 folgen sollen und im Sommer 2018 dann die erste Boeing 737-800. Als künftige Flugziele nannte Hallak Erbil, Istanbul, Beirut, Amman, Sharm el Sheikh sowie in Deutschland Hamburg oder Nürnberg.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.