Letzte Aktualisierung: 20:27 Uhr

China

Mann versucht Jet mit eigener Kraft zu stoppen

Ein Flughafenmitarbeiter in China entfernte irrtümlicherweise die Bremsschuhe eines geparkten Airbus A320. Der rollte los – und der Mann hinterher.

Es ist vielen Autofahrern schon einmal passiert: Sie steigen aus und plötzlich rollt ihr Wagen von alleine davon. Sie haben vergessen, die Handbremse anzuziehen. Meistens lässt sich das Problem lösen und der Wagen kann rechtzeitig gestoppt werden. Etwas anders sieht es aus, wenn das plötzlich losrollende Transportmittel rund 40 Tonnen schwer ist.

Passiert ist das in der vergangenen Woche auf dem Hohhot Baita International Airport in der Inneren Mongolei in China. Ein Video zeigt einen Flughafenmitarbeiter, der einem rollenden Airbus A320 hinterher rennt und versucht, ihn zu stoppen. Dabei bringt er auch sich selbst in Gefahr, als er hinter das Fahrwerk springt und versucht, den Jet mit eigener Kraft zu stoppen.

Niemand wurde verletzt

Doch der Mann hat schließlich trotzdem Erfolg. Der A320 bleibt stehen. Offenbar konnte er wieder Bremsschuhe hinter den Rädern platzieren. Wie die Beijing Times schreibt, war er fälschlicherweise davon ausgegangen, dass der Jet bereit zum Abflug war und hatte die Keile hinter den Rädern entfernt.

Der Airbus der chinesischen Inlandsairline Loong Air war kurz vorher aus Tangshan kommend am Flughafen gelandet. Passagiere und Crew hatten den Flieger bereits verlassen. Der Flughafen hat das inzwischen bestätigt, verletzt wurde niemand. Auch der Betrieb am Airport wurde durch den Zwischenfall nicht gestört, der Flieger konnte kurz danach an seine Parkposition zurück gezogen werden.

Den Vorfall können Sie im oben stehenden Video beobachten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.