Letzte Aktualisierung: 9:31 Uhr

Schlichtung

Lufthansa und Piloten haben Tarifkonflikt beigelegt

Gute Nachrichten im Tarifstreit bei der Lufthansa: Die Airline hat sich mit ihren Piloten auf eine Schlichtungsempfehlung einigen können.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Lufthansa-Flieger: Es kehrt wieder Ruhe ein.

Die Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit haben sich im Tarifkonflikt geeinigt. Man habe ein Schlichtungsempfehlung angenommen, teilt die Fluggesellschaft mit. Die Empfehlung beinhaltet unter anderem eine  Vergütungserhöhung für die 5400 Piloten im Konzerntarifvertrag von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings in vier Stufen von insgesamt rund 8,7 Prozent. Rückwirkend zum 1. Januar 2016 sollen ausserdem die monatlichen Bezüge um 2,0 Prozent und zum 1. Januar 2017 um 2,3 Prozent angehoben werden.

Zum 1. Januar 2018 soll es Erhöhung um 2,4 Prozent und zum 1. Januar 2019 einen Anstieg um weitere 2,0 Prozent geben. Ausserdem stimmte Lufthansa einer Einmalzahlung in Höhe eines Gesamtvolumens von rund 30 Millionen Euro zu. Das seien am Ende rund 5000 bis 6000 Euro durchschnittlich pro Vollzeitbeschäftigtem ausgeschüttet werden. Die Laufzeit der Vergütungstarifverträge geht bis Ende 2019.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.