Letzte Aktualisierung: 13:46 Uhr

Ambitioniert

HNA will Xi’an zu chinesischem Memphis machen

Der Luftverkehrs- und Tourismuskonzern HNA hat große Pläne mit dem Flughafen im chinesischen Xi'an. Hintergrund sind Chinas Wiederbelebung der antiken Seidenstraße und der boomende Onlinehandel.

Landrum & Brown

Computermodell des ausgebauten Flughafens: Große Pläne für Xi’an.

Chinas boomender Onlinehandel ist ein Segen für die Frachtluftfahrt. Und mit der Initiative «Neue Seidenstraße», der geplanten Wiederbelebung des antiken Handelswegs, soll die Volksrepublik künftig auch im globalen Güterverkehr eine noch zentralere Rolle einnehmen.

Aus diesem Grund hat die HNA-Tochter HNA Modern Logistics Group im Mai zwei Frachtverbindungen eröffnet: Shanghai – Xi’an – Amsterdam und Xi’an – Shanghai – Anchorage – Chicago. Dies ist ein erster Schritt zur Etablierung des Xi’an Xianyang International Airport als internationales Luftfrachtdrehkreuz. HNA werde in Xi’an ein «neues Memphis» bauen, so Zhang Weiliang, der Chef der Logistik-Tocher, anlässlich ihrer Gründung am 18. Mai.

«Neues Memphis» bauen

Das Fedex-Drehkreuz Memphis im amerikanischen Bundesstaat Tennessee ist der zweitgrößte Frachtflughafen der Welt. Durch die Initiative «Neue Seidenstraße» werde die Kooperation zwischen China und dem globalen Güterverkehrsmarkt wachsen, so Zhang. Letztlich gehe es bei Ausbau in Xi’an um eine stärkere wirtschaftliche und logistische Vernetzung Chinas mit anderen Ländern.

Xi’an, die Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Shaanxi, war der Ausgangspunkt der antiken Seidenstraße. Zudem war die Stadt die erste Hauptstadt des chinesischen Kaiserreiches. Im Bestreben der Regierung um eine mächtigere Rolle Chinas in der Welt hat Xi’an deshalb eine wichtige symbolische Bedeutung.

Viertes Terminal

Der internationale Flughafen der Stadt ist der größte in Nordwest-China. 2016 reisten 37 Millionen Passagiere über den Xi’an Xianyang International Airport. Im Mai wurde die Planung eines vierten Terminals für weitere 40 Millionen Passagiere im Jahr an die Flughafenplaner von Landrum & Brown vergeben.

Neben vielen weiteren Geschäftsfeldern ist die HNA Group an zahlreichen Airlines beteiligt. Von Xi’an aus betreibt der Konzern die Passagiergesellschaft Air Chang’an, die den antiken Namen der Stadt verwendet. Die wichtigste Frachtfluggesellschaft von HNA ist Yangtze River Express in Shanghai. Ob die Airline nach Xi’an verlegt wird, wurde nicht bekanntgegeben.

Appetit auf westliche Firmen

Es sei im Gespräch, dass die HNA Modern Logistics Group künftig ihre interkontinentalen Luftfrachtstrecken mit Fokus auf Xi’an ausbauen werde, teilte die Firma mit. Das dürfte auch die deutsche Fraport freuen, die 24,5 Prozent am nicht-börsennotierten Flughafen hält.

Das Know-how für ein «neues Memphis» in der chinesischen Provinz ist im Konzern auf jeden Fall vorhanden. In Europa ist HNA in den letzten Jahren durch mehrere namhafte Zukäufe aufgefallen. So übernahmen die Chinesen unter anderen die weltgrößte Bodenabfertigungsfirma Swissport, den Flughafen-Caterer Gategroup, die Flugzeug-Wartungsfirma SR Technics oder auch den Flughafen Hahn.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.