Letzte Aktualisierung: 3:05 Uhr

Atlas Atlantique Airlines

Flughafen Vatry stellt Fluglinie Ultimatum

Der Flughafen Vatry bei Paris hat genug. Er will die Flüge von Atlas Atlantique Airlines nicht mehr abfertigen, wenn die Fluglinie ihre Rechnungen nicht sofort zahlt.

Atlas Atlantique Airlines

Airbus A319 in den Farben von Atlas Atlantique Airlines: Stehen die Motoren bald still?

Bei Atlas Atlantique Airlines dreht sich alles um zwei Länder. Die 1998 gegründete französische Fluggesellschaft fliegt ab Beauvais, Carcassone, Paris-Vatry und St. Etienne sechs Städte in Algerien an. Sie zielt damit auf die große algerische Diaspora in Frankreich. In ihrer Werbung setzt die Fluglinie darum auch auf den algerischstämmigen französischen Fußballspieler Riyad Boudebouz.

Die prominente Unterstützung half nicht. Nachdem Atlas Atlantique Airlines 2015 noch Gewinn erwirtschaftet hatte, fiel sie 2016 in die roten Zahlen. Im vergangenen März musste sie Insolvenz anmelden. Bis Ende September hat die Fluggesellschaft noch Zeit, dem Richter zu beweisen, dass sie überleben kann.

Schluss am 10. August?

Momentan sieht es nicht gut aus. Mit riesigen Verspätungen sorgte sie im Juli für negative Schlagzeilen. Zudem hat der Flughafen Paris-Vatry, wie sich der Aéroport de Châlons-Vatry auch nennt,  Atlas Atlantique Airlines ein Ultimatum gestellt. Wenn die Fluggesellschaft die Rechnung für Juli nicht bis am Dienstag (8. August) bezahle, werde man die Abfertigung für sie einstellen, so der Flughafenchef.

«Wir haben genug gewartet», sagte der Manager der Zeitung L’Union. Vielleicht sei deshalb bereits am 10. August Schluss. Vatry ist der wichtigste Flughafen für Atlas Atlantique Airlines. Die Fluggesellschaft fliegt derzeit mit einem geleasten Airbus A319.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.