Letzte Aktualisierung: 3:56 Uhr

Computerpanne

Flughafen Palma kehrt zur Normalität zurück

Computerprobleme haben am Flughafen von Palma de Mallorca stundenlang für Probleme gesorgt. Folge waren Verspätungen und Ausfälle nicht nur auf den Balearen.

Aena

Flughafen Palma (Archivbild): Die Schwierigkeiten dauerten den ganze Nachmittag an.

Es begann am 13. April gegen 13 Uhr: Das spanische Flugsicherung Enaire stoppte Starts am Flughafen Son Sant Joan von Palma de Mallorca. Schuld waren technische Probleme im Computersystem des Kontrollzentrums am Airport. Aus Sicherheitsgründen beschränkten sich die Fluglotsen am Mittwoch deshalb darauf, Maschinen landen zu lassen, die schon in der Luft waren.

Das führte zu stundenlangen Verspätungen und zum Ausweichen von Flügen unter anderem auf die Nachbarinseln. Erst um 18.30 Uhr meldete Enaire dann wieder einen zu 100 Prozent funktionierenden Flugbetrieb. Die Mallorca Zeitung berichtet unter Berufung auf den Flughafenbetreiber Aena, dass insgesamt 79 Starts und 40 Landungen um bis zu fünf Stunden verschoben wurden. Acht Flüge wurden ganz gestrichen worden – solche von Iberia zu den Nachbarinseln und aufs spanische Festland sowie von Norwegian nach Oslo, Göteborg und Barcelona.

Rekord angepeilt

Der Ausfall erstreckte sich über den ganzen Luftraum über den Balearen. Er traf also nicht nur die Flughäfen von Mallorca, Ibiza und Menorca. Damit waren auch Flugzeuge, die den Luftraum über den Inseln überqueren mussten, tangiert.

Der Flughafen Palma erwartet 2017 eine Rekordsaison. Demnach wollen die Fluggesellschaften zwischen Ende März und Ende Oktober insgesamt Plätze für 28,8 Millionen Passagiere anbieten und damit 11,4 Prozent mehr als noch 2016.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.