Letzte Aktualisierung: 14:27 Uhr

Lufthansa in München

Fast Lane für alle

Alle Lufthansa-Passagiere auf Flügen von München nach Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Berlin können ab sofort eine spezielle, schnelle Sicherheitskontrolle nutzen.

Lufthansa

Neue Sicherheitskontrolle: Geschäftsreisende sollen schneller ans Ziel kommen.

Eigentlich ist die schnelle Sicherheitskontrolle etwas, das Business- und First-Class-Passagieren vorbehalten bleibt. Doch wer künftig ab München nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt oder Hamburg fliegt, kommt auch als Economy-Passagier in den Genuss der beschleunigten Kontrolle. Zumindest, wenn er mit Lufthansa fliegt. Die Fluggesellschaft testet in München derzeit einen neuen Service, der Smart Depart heißt.

Lufthansa hat dafür in München eine spezielle Sicherheitskontrolle für die vier Destinationen eröffnet. Zudem wurde die Einsteigezeit verringert: Sie wurde auf 20 Minuten, statt der üblichen 30 Minuten, verkürzt. Die Sicherheitskontrolle sowie das Abflug-Gate liegen ind er Mitte des Terminals, was schnelle Wege möglich machen soll. Auch die Ankunftsgates sind nah an den Ausgängen stationiert.

Angebot für Geschäftsreisende

Das Angebot richtet sich an Geschäftsreisende, erklärt eine Sprecherin von Lufthansa. Die gewählten Strecken sind solche, auf denen viele Passagiere für Termine oder andere geschäftliche Verpflichtungen unterwegs sind. «Daher gilt das Angebot auch nur an Wochentagen.» Die Sicherheitskontrollen sind dann von 6:00 bis 8:30 Uhr sowie von 16:00 bis 18:30 Uhr geöffnet – während der Hauptverkehrszeiten also.

«Wir wollen den Geschäftsreisenden die Möglichkeit geben, mehr Zeit am Morgen zu Hause oder am Abend beim Meeting zu verbringen», so die Sprecherin weiter. Zunächst startet das Angebot als Testlauf und ist bis zum 31. Oktober verfügbar. Danach werde entschieden, ob man es weiter anbiete.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.