Letzte Aktualisierung: 11:13 Uhr

Delta Air Lines

Erste nordamerikanische Airline hat einen A350

Delta Air Lines hat ihren ersten Airbus A350 übernommen. Die Flieger ersetzen nach und nach die Boeing 747 auf Asien-Routen.

Airbus

Airbus A350 von Delta: Der neue Flieger wohnt nun auch in den USA.

Nun naht das Ende des Jumbo-Jets auch bei Delta Air Lines. Am Donnerstag (13. Juli) hat die Fluggesellschaft aus den USA – als Premiere in Nordamerika – ihren ersten Airbus A350-900 übernommen. Der Flieger setze einen «neuen Standard in Sachen Flugerlebnis für die Passagiere», so Vorstandsvorsitzender Ed Bastian in Toulouse.

Delta baut 306 Sitze in die A350 ein, darunter auch 32 neue Business-Class-Suiten. Die Amerikaner werden die A350 auf Strecken zwischen den USA und Asien einsetzen, zuerst nach Tokio-Narita, Seoul und Peking. Der neue Langstreckenflieger ersetzt dort die heute noch verwendeten Boeing 747-400.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.