Letzte Aktualisierung: 18:07 Uhr

Elevate

Embraer und Uber tüfteln an Luft-Taxi

Forscher weltweit suchen nach dem perfekten elektrischen Luft-Taxi. Uber spannt dabei nun mit Embraer zusammen.

Für die Forscher aus Oberpfaffenhofen war es ein riesiger Erfolg. Vergangene Woche absolvierte ihr Lilium Jet erfolgreich seinen Erstflug. Doch woran die Bayern arbeiten, daran tüfteln weltweit Hunderte von anderen Experten mit Millionen an Investitionen im Rücken. Sie suchen ein kleines, elektrisch fliegendes Gefährt, das mitten in der Stadt senkrecht starten kann und danach Menschen in der Luft über kurze Distanzen sicher und schnell von einem Punkt zum anderen bringt.

Die so genannten VTOL-Flieger – die Abkürzung steht für vertical take-off and landing – sollen sauberer, leiser und flexibler sein als Helikopter. Und sie sollen verstopfte Straßen entlasten. Airbus beispielsweise arbeitet im Silicon Valley an einem Luft-Taxi-Projekt namens Vahana. Bereits recht groß ist der amerikanische Anbieter Zee Aero. Daneben gibt es Firmen wie Joby mit dem S2, Volocopter aus Deutschland oder den chinesische Drohnenbauer Ehang, die ebenfalls auf der Suche nach einem Taxi der Lüfte sind.

Zukunft sicher

Mit Uber stieg auch ein Gigant in den Ring. Er forscht an seinem Uber Elevate Network, einem Art Uber-Netzwerk in der Luft. Nun hat der amerikanische Konzern dabei Unterstützung aus der Luftfahrtindustrie erhalten. Embraer hat sich mit Uber zusammengetan, um gemeinsam ein elektrisches VTOL-Flugzeug zu entwickeln. «Wir wollen so neue Technologien und Geschäftsmodelle entwickeln, die Embraers Zukunft sichern», so Paulo Cesar de Souza e Silva, Chef des brasilianischen Flugzeugbauers.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie ein paar wichtige Konzepte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.