Letzte Aktualisierung: 9:55 Uhr

Dynamischer Markt

Die stärksten Langstrecken-Billigairlines

Lowcost-Anbieter erweitern ihr Angebot auf der Langstrecke. Welche Fluggesellschaften in diesem Markt die Nase im Sommer 2017 vorn haben.

Air France arbeitet unter dem Namen Boost an einem neuen Billigflieger für Mittel- und Langstrecken. IAG hat ihre Billig-Langstreckenairline Level gestartet. Beide werden in einen Markt eintreten, der schon jetzt kräftig in Bewegung ist. Das zeigt auch neue Analyse von Airline Network News & Analysis.

Die Experten schauten sich an, welche Billigfluggesellschaften wie viele Langstreckenflüge für die erste August-Woche 2017 anbieten. Sie verglichen das mit der ersten August-Woche 2016. Als Langstreckenflug definierten sie Verbindungen mit einer Distanz von 4500 Kilometer oder mehr.

Eurowings legt deutlich zu

Mit inzwischen 58 Langstreckenflügen pro Woche sprang Eurowings von Platz 9 des Rankings im Vorjahr auf neu Rang 5. Seit letztem Sommer hat die Fluglinie neue Verbindungen nach Havanna (Kuba), Las Vegas (USA), Miami (USA), Montego Bay (Jamaica), Orlando (USA), Seattle-Tacoma (USA) und Windhoek (Namibia) hinzugefügt.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, welche Airlines sich noch vor Eurowings platzieren und damit die stärksten auf dem Billig-Langstrecken-Markt sind.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.