Letzte Aktualisierung: 17:28 Uhr

Flugboot von Dornier

Cockpit der Seastar kommt aus Memmingen

Das neue Flugboot von Dornier wird im Sommer erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Cockpit und Kabine werden in Memmingen gebaut.

Es kann auf einer Piste genauso starten wie auf dem Wasser. Das ist das große Plus der Dornier Seastar. Derzeit wird der erste Protoyp des neuen Flugbootes gebaut. Im Sommer wird er der Öffentlichkeit erstmals vorgestellt. Die Seastar kann bis zu 333 Kilometer pro Stunde schnell fliegen und maximal 12 Passagiere ohne Zwischenhalt bis zu 1670 Kilometer weit transportieren. Die Montage der Flugzeugzelle geschieht in Kanada, die Endmontage wird im bayerischen Oberpfaffenhofen getätigt.

Das Cockpit sowie die Kabine werden in Memmingen gefertigt. Die Firma ACM Aircraft Cabin Modification hat sich den Auftrag zur Herstellung der beiden Bereiche gesichert, wie sie bekannt gibt. «Erstmals in unserer Firmengeschichte sind wir nicht nur für das  Kabinen-Interieur verantwortlich, sondern auch für das Cockpit», so Firmenchef Roger Hohl. Hersteller der Seastar ist der chinesische Flugzeugbauer Dornier Seawings.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.