Letzte Aktualisierung: 19:19 Uhr

Aerolineas Argentinas

Boeing 737 fährt in brandneuen Lichtmast

In Argentinien hat eine Boeing 737 von Aerolineas Argentinas einen Lichtmast touchiert. Angeblich soll es danach fast zu einer Schlägerei gekommen sein.

Twitter/ControllersAep

Schaden bei Aerolineas Argentinas: Ab zur Inspektion.

Am Sonntag vor einer Woche nahm der Aeropuerto Chapelco in San Martin de los Andes seine neue Beleuchtung in Betrieb. 328 Signallichter und zehn Masten mit LED-Lichtern beleuchten nun den Flughafen im Westen Argentiniens. Von diesen zehn überstanden allerdings nur neun die erste Woche ohne Zwischenfall.

Denn am Mittwoch (5. Juli) fuhr eine Boeing 737 von Aerolineas Argentinas mit ihrer linken Tragfläche in einen der Lichtmasten. Nach der Landung von Flug AR1614 war das Flugzeug auf dem Weg zu seiner definitiven Parkposition unterwegs, als es zu dem Zwischenfall kam. Verletzt wurde offenbar niemand. Das Winglet des Flügels wurde jedoch beschädigt, wie die Fluggesellschaft bestätigte.

Fast Prügelei zwischen Piloten und Einwinkern?

Was danach geschah, ist nicht gesichert: Augenzeugen berichteten argentinischen Medien, dass es zwischen den Piloten der Maschine und den Einwinkern zu einer heftigen Diskussion kam, die nur dank des Eingreifens der Flughafenpolizei nicht in einer Schlägerei endete. Aerolineas Argentinas bestritt dagegen, dass es einen Streit gab. Während das Flugzeug zur Inspektion musste, ist über den Zustand des Lichtmastes nichts bekannt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.