Letzte Aktualisierung: 20:27 Uhr

EU-Kommission

Benin und Mozambique schaffen es von Schwarzer Liste

Zwei Länder haben es von der Schwarzen Liste der EU geschafft. Aber es gibt auch vier Fluggesellschaften, die neu nicht mehr in dem Luftraum willkommen sind.

LAM

Mozambiques Nationalairline LAM: Darf wieder in die EU.

Die Europäische Union überarbeitet jährlich die Liste der Fluggesellschaften, die in ihrem Luftraum nicht fliegen dürfen. In diesem Jahr haben es zwei Länder, aus denen bisher alle Airlines verboten waren, von dieser Schwarzen Liste geschafft: Airlines aus Mozambique und Benin dürfen wieder in die EU fliegen. «Die Reformen haben sich ausgezahlt», kommentiert die zuständige EU-Kommissarin Violeta Bulc. Es sei aber auch ein Signal an die 16 Länder, die noch auf der Schwarzen Liste stehen. «Es zeigt, dass es sich lohnt, dafür zu arbeiten», so Bulc.

Allerdings sind auch Fluggesellschaften neu auf die Liste gelangt: Med-View (Nigeria), Mustique Airways (St. Vincent and Grenadines), Aviation Company Urga (Ukraine) und Air Zimbabwe (Zimbabwe) sind im EU-Luftraum nicht mehr willkommen. Alle hätten Probleme mit der Sicherheit nicht gelöst, die von EU-Experten bemerkt worden seien.

181 Airlines auf der Liste

Insgesamt 181 Fluglinien stehen auf der Liste. Die Länder, die von dem Verbot betroffen sind: Afghanistan, Angola (Mit Ausnahme einer Airline, die unter bestimmten Bedingungen fliegen darf), Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Djibouti, Equatorial Guinea, Eritrea, Gabon (mit Ausnahme von zwei Airlines), Indonesien (ausgenommen sieben Airlines), Kirgistan, Liberia, Libyen, Nepal, São Tomé und Príncipe, Sierra Leone und Sudan.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.