Letzte Aktualisierung: 21:54 Uhr

Mehr Premium-Sitze

Air New Zealand motzt Dreamliner-Kabine auf

Die neuseeländische Airline verpasst ihren neuen Boeing 787-9 mehr Business-Class- und Premium-Economy-Plätze. Der erste Dreamliner mit neuer Kabine ist nun angekommen.

Air New Zealand

Innenansicht von Air New Zealands neuem Dreamliner: Mehr Premium-Platz.

Am Sonntag (8. Oktober) hat Air New Zealand ihren zehnten 787-9 Dreamliner von Boeing in Empfang genommen. Das Flugzeug mit der Kennung ZK-NZL landete um kurz vor 19 Uhr in Auckland. Der Dreamliner ist der erste von vier, die Air New Zealand mit veränderter Konfiguration bestellt hat. Die neuen Flieger verfügen über 27 statt bisher 18 Business-Premier-Sitze und 33 statt bisher 21 Premium-Economy-Plätzen.

ZK-NZL wird am Sonntag (15. Oktober) den Betrieb aufnehmen und Richtung Sydney fliegen. Im Dezember soll das Flugzeug dann erstmals auf der Route Auckland – Houston zum Einsatz kommen. Die drei weiteren neuen Dreamliner erwartet Air New Zealand bis Ende November 2017. Die neuseeländische Fluggesellschaft war im Jahr 2014 die weltweit erste Kundin, an die Boeing einen 787-9 Dreamliner auslieferte.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.