Letzte Aktualisierung: 18:24 Uhr

Kaputte Cockpitscheibe

Air-India-Dreamliner aus Frankfurt musste in Teheran landen

Eine Boeing 787 von Air India musste in Irans Hauptstadt landen, weil in der Cockpitscheibe ein Riss aufgetaucht war. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art.

Air India

Dreamliner von Air India: Probleme mit den Cockpitscheiben.

Eine Boeing 787 von Air India musste auf dem Weg von Frankfurt nach Delhi am Mittwoch in Teheran außerplanmäßig landen. Grund war ein Riss in der Cockpitscheibe des Dreamliners. Der Flieger mit 249 Passagieren konnte am Morgen um 6:20 Uhr (Ortszeit) sicher in der iranischen Hauptstadt landen, teilte Air India mit. Das Flugzeug war um 21:15 in Frankfurt gestartet und hätte um 8:30 in Delhi landen sollen. Air India schickte in der Folge eine Boeing 747 mit Fachpersonal und Reparaturmaterial nach Teheran. Dort wird der Dreamliner nun repariert. Die Passagiere werden mit dem Jumbo nach Delhi geflogen.

Es ist nicht das erste Mal, dass es bei Dreamliner-Scheiben Probleme gibt. Air India hatte sich aus diesem Grund bereits beim amerikanischen Flugzeugbauer beschwert, schreibt die Times of India. Boeing ist das Problem inzwischen angegangen und hat das Design der neuen Scheiben und der Ersatzscheiben so angepasst, dass es nicht so schnell zu Rissen kommen kann. Die Risse traten in der äußeren von mehreren Schichten auf, die Sicherheit gefährdet das laut Boeing aber nicht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.